Weltmeisterlicher Besuch beim JVSG

Als vorweihnachtliches Event war am Dienstag, den 19.12.2017, die Vize-Weltmeisterin und Europameisterin Katharina Menz beim Judoverein Schwäbisch Gmünd zu Gast. Wir versammelten so viele Sportler wie möglich, bauten alle Matten auf die wir haben und traten pünktlich zu einer Trainingseinheit zusammen. Bei ihrem Training vermittelte sie einen Einblick in ihre Übungsformen. Unterer anderem zeigte sie ihre Spezialtechnik, die jeder weiter für sich verbessern konnte. Auch im Boden konnten wir geschickte Befreiungsversuche erlernen. Sie scheute den Kontakt zu den Kindern nicht und gab Tipps und Hinweise zum Verbessern von Techniken. Menz war erst kurze Zeit zuvor auf einem Lehrgang in Japan gewesen und konnte das frische Wissen aus dem Land des Judo direkt weitergeben. Außerdem gewann sie im November ihre erste Medaille bei einem Grand Prix (3. Platz in Den Haag/ NED) und ist in der 1. Judo-Bundesliga für den TSG Backnang sehr erfolgreich aktiv. Seit 2007 belegt sie jährlich bei den Deutschen Meisterschaften Podestplätze; die letzten 4 Jahre in Folge wurde sie Deutsche Meisterin!

Doch welche Verbindung hat sie zum Judoverein Schwäbisch Gmünd? Unser Trainer Sievert Kaffenberger hat Katharina Menz in ihrer Jugend bei der TSG Backnang trainiert und sehr viel dazu beigetragen, dass sie so erfolgreich ist wie heute. Als Zeichen des Dankes und der Wiedersehensfreude brachte sie ihm einen japanischen Gürtel mit.

Nach der Trainingseinheit fand die vereinsinterne Weihnachtsfeier statt, die vom 1. und 2. Vorstand, Hannah Küppershaus und Mario Leicht, organisiert wurde. Dort gab es Geschenke für die Kinder, Mitgliederehrungen und eine Bilder-Präsentation mit Erinnerungen aus dem Judo-Jahr. Weiterhin gab es die Möglichkeit mit Katharina Menz zu sprechen und so weitere Eindrücke aus dem Profi-Judo erhaschen. Mitgebrachte Kuchen, Kekse und sonstige Leckereien der Eltern rundeten das gemütliche Beisammensein ab.

Bild: die gesamte Trainingsgruppe mit Katharina Menz, zu erkennen am Bundesadler auf dem Anzug (2. von rechts)

Die Judo-Weihnachts-Woche wurde am Donnerstag, 21.12.2017, mit einem vereinsinternen Turnier beendet. Die Veranstaltung wurde wie ein normaler Wettkampf ausgerichtet: es gab Wettkampftafeln, Zeitnehmer, Kampfrichter, Gewichtsklassen und eine Wettkampffläche nach Judobund-Vorgaben. Die Kinder wurden in gewichtsnahe Gruppen eingeteilt. Sievert Kaffenberger und Tobias Fiebig waren als Kampfrichter auf der Tatami und erklärten den z. T. noch kleinen Kindern wie ein Wettkampf funktioniert, wie man die Matte richtig betritt, sich verbeugt und kämpft. Dabei wurden auch die Kommandos für z.B. Start und Stopp des Kampfes erklärt, die stets auf Japanisch gegeben werden. Die Trainer Ina Kerner und Christine Edelmann instruierten die Kinder vom Mattenrand und gaben taktische Hinweise. Somit konnten alle Kinder wettkampfnahe Erfahrung sammeln. Am Ende gab es eine Siegerehrung mit Urkunden, sodass die Kinder eine schöne, runde Weihnachtswoche im Judo erlebt haben.

Bild: Jan Geier und Daniel Rösiger beim Kampf

 

 

 

 

Nikolausturnier in Urbach

Am 09.12.2017 fand in Urbach ein Nikolausturnier verschiedener Altersklassen statt, auf dem 6 junge Judoka des JVSG kämpften. Der JVSG hat sich sehr über die Einladung zu diesem vereinsinternen Turnier gefreut. Für einige der Kinder war es der erste Wettkampf.

Jan Geier und Daniel Rösiger landeten –wie beim letzten Wettkampf auch- in derselben Gewichtsklasse: bis 30kg und mit 5 Teilnehmern (TN). Jan verlor seinen 1. Kampf. Er konnte die restlichen 3 Kämpfe, darunter auch der gegen den Vereinskameraden Daniel, für sich entscheiden. Die Siege holte er alle durch Standtechniken (2x nach hinter, 1x nach vorn), die alle einen vollen Punkt (Ippon) und den sofortigen Sieg zur Folge hatten. Ein Ippon bringt 10 Punkte in der Unterbewertung. Daniel verlor nur gegen Jan und holte ebenfalls drei weitere Siege. Zweimal gewann er mit einer Rückwärtstechnik mit Ippon; einen Kampf beendete er über die Zeit mit einem Waza-ari, der 7 Unterbewertungspunkte (UP) bringt. Da Jan in den UP vorn lag, wurde er 1. und Daniel belegte den 2. Platz.

Magnus Nelles startete in der Gewichtsklasse bis 40kg mit 4 TN. Sein erster Kampf auf einem Wettkampf überhaupt, ging gleich ins Golden Score. Dort zählt die erste Wertung und Magnus konnte den Kampf nach über 3 Minuten für sich entscheiden. Nach einer Niederlage gefolgt von einem Sieg, freute er sich über seinen 2. Platz.

Auch Esra Bay bestritt ebenfalls ihr erstes Turnier: bis 48kg mit 3 TN. Mit hohem Engagement stürzte sie sich in ihre zwei Kämpfe gegen Gegner höheren Gürtelgrades. Die Kampfeslust wurde belohnt: in beiden gewann sie durch vielfaches Werfen mit einer Technik nach hinten. Somit konnte sie sich den 1. Platz sichern.

Mathieu Stahl und Uli Küppershaus starteten ebenfalls mit gleichem Gewicht: bis 52kg mit 4 TN. Mathieu gewann all seine Kämpfe souverän. Gegen Uli konnte er sich mit einer Bodentechnik durchsetzen. Somit landete er auf Platz 1. Uli konnte sich in seinem 2. Kampf leider nicht aus der gleichen Bodentechnik wie im 1. Kampf befreien und verlor, legte aber seine ganze Kraft dafür in den 3. Kampf. Diese Ausdauer wurde belohnt, da er seinen Gegner mit einem Opferwurf kurz vor Ende der Kampfzeit mit der Wertung Ippon warf (damit Platz 3 für ihn).
Dieses kleine Turnier hat allen Kindern dazu verholfen, wichtige Wettkampferfahrung zu sammeln. Das Spektrum an geworfenen Techniken zeigt auch, dass sich das Training lohnt. Die Trainerinnen Hannah und Christine sind stolz auf ihre Sportler und freuen sich bereits auf die nächsten Turniere.

Im Forum steht ein ausführlicher Kampfbericht zur Verfügung.

Bild von links nach rechts: Esra, Daniel, Uli, Magnus, Jan, Mathieu

Veranstaltungen vor Weihnachten

Weihnachtstraining am 19.12.2017

Liebe Kinder, Jugendliche, Erwachsene und natürlich Eltern,
am 19.12.2017 findet unsere diesjährige Weihnachtsfeier statt.
Als Gast haben wir die vierfache Deutsche Meisterin und Vizeweltmeisterin bei den Juniorinnen 2009
Katharina Menz eingeladen. Sie wird uns an diesem Tag ein kleines Weihnachtstraining geben. Als
Mitglied der Deutschen Nationalmannschaft weilt sie zur Zeit in Tokyo, wird also vollgepackt mit
Eindrücken aus dem Mutterland des Judo bei uns auf der Matte stehen.
Anschließend möchten wir noch im Vorraum der Trainingshalle gemütlich bei einem Kaffee/Tee und
einem Stück Kuchen, im Rahmen unserer Weihnachtsfeier, zusammensitzen.
Ort: Großsporthalle Schwäbisch Gmünd
Zeit Training: 17:45 – ca.19:00 danach Weihnachtsfeier
Datum: 19.12.2017
Wir freuen uns auf Euer kommen!
Eure Vorstandschaft, Hannah Küppershaus und Mario Leicht
———————————————————————————————-
Vereinsmeisterschaft am 21.12.2017

Liebe Kinder und Jugendliche,
in unserem letzen Training vor Weihnachten und Neujahr wollen wir mit euch zusammen
eine Vereinsmeisterschaft veranstalten.
Die Meisterschaft wird während unserer Trainingszeiten stattfinden. Sie kann aber auch ein paar
Minuten länger dauern.
Ort: Großsporthalle Schwäbisch Gmünd
Zeit: 17:45 – ca.19:30
Datum: 21.12.2017
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Bitte gebt die Anmeldung bis spätestens 14.12./19.12 im Training ab, damit wir planen können.
Anmeldungen über Whatsapp werden auch akzeptiert. Die Anmeldung ist verbindlich !!!
Name:
Alter:
Gewicht:

Nikolausturnier in Heubach der Altersklasse U10

Daniel Rösiger und Jan Geier sind für den Judo Verein Schwäbisch Gmünd am 02.12.2017 zum Nikolaustunier (u 10) in Heubach angetreten. Beide Judoka starteten in derselben Gewichtsklasse (bis 25,9 Kg).
Den ersten Kampf bestritten sie gegeneinander. Dies stellte sich als ein sehr schwieriger Kampf für beide heraus, da sie ihren Gegner genau kannten. Jan hatte zunächst die Nase vorn und warf Daniel mit einem Osoto-otoshi und bekam dafür eine kleine Wertung. Im weiteren Kampfverlauf geschahen viele Wurfansätze die aber punktlos blieben. Keiner der beiden wollte geworfen werden deshalb blockten beide und bekamen dafür jeweils ein Shido. Kurz vor dem Ende gelang es Daniel Jan ebenfalls mit einem Osoto-otoshi zu werfen und erhielt dafür eine Waza-ari. Am Ende war es ein Unentschieden.
Daniels zweiter Kampf war gegen Iraklis Margaritis vom SV Fellbach. Der Kampf war zunächst wieder von Wurfansätzen und anschließenden Ausweichen gekennzeichnet. Dabei wurde Daniel im Verlaufe des Kampfes schneller und kontrollierter als sein Gegner. Ein erfolgreicher O-soto-otoshi mit anschließenden Kesa-gatame ließ somit nicht lang auf sich warten. Durch diesen Haltegriff gewann er nach dem Ablaufen der Haltezeit den Kampf mit der Wertung Ippon.
Nach Daniel war Jan mit seinem zweiten Kampf dran. Dieser ging gegen Leander Herdecker von der Judo Schule Roman Baur. Man konnte klar erkennen, dass Jan gegenüber Leander einen stabileren Angriff hatte. Es gelang Jan sehr schnell seine erste kleine Wertung Waki mit einem O-soto-otoshi zu erhalten. Im weiteren Kampfverlauf schaffte es Jan seinen Gegner erneut zu werfen und ihn im Haltegriff Kesa-gatame zu halten. Allerdings befreite sich Leander noch rechtzeitig, so dass Jan nur eine kleine Wertung erhielt. Jan gewann seinen zweiten Kampf nach Zeitablauf.
Nun war Daniel gegen Leander dran. Leander hat aus dem vorherigen Kampf mit Jan viel gelernt und sein Ausweichen gegen den O-soto-otoshi war nun viel besser. Daniel änderte aber seine Taktik und griff nun mit dem Uki-goshi an, überraschte seinen Gegner und erhielt eine kleine Wertung. Nun da Daniel wusste wie er seinen Gegner überraschen konnte, hat er seine ganze Energie im richtigen Moment in einen O-soto-otoshi gesteckt. Dieser Einsatz wurde mit Ippon belohnt und der Kampf war vorbei.
Jan durfte in seinen dritten Kampf gegen Iraklis kämpfen. Jan gelang es relativ schnell die Überhand zu bekommen. Trotz Iraklis seiner Gegenwehr warf Jan Iraklis mit einem Osoto-otoshi und ging direkt in den Boden über. Durch seinen letzten Kampf merkte Jan, dass er beim Halten des Gegners gut auf die Bewegung des Gegners achten muss. Er hat sich Iraklis Bewegungen angepasst und ihn fest in einen Kesa-gatame bis zum Ablaufen der Zeit gehalten. Jan gewann mit Ippon.
Im letzten Kampf traf Daniel auf Adrian Werner vom TSB Schwäbisch Gmünd. Daniel konnte Adrian zu diesem Zeitpunkt noch nicht richtig einschätzen und wurde deswegen sehr schnell von ihm mit einem O-soto-otoshi geworfen. Der Wurf wurde als Ippon gewertet und Daniel verlor somit den letzten Kampf.
Jan hat bei Daniels Kampf gut aufgepasst und traf nun im letzten Kampf ebenfalls auf Adrian Werner. Es gelang ihm gut Auszuweichen und sich nicht werfen zu lassen. Allerdings änderte sein Gegner die Taktik und warf Jan mit einem O-uchi-gari. Dafür erhielt er jedoch nur eine kleine Wertung und Jan hat sich sehr schnell aus dem anschließenden Bodenkampf befreit. Adrian gelang es leider ein weiteres Mal Jan zu werfen mit einem O-soto-otoshi und er erhielt dafür erneut eine kleine Wertung. Jan hat aber nicht aufgegeben sich schnell befreit und selber einen Wurf angesetzt. Diesen konnte er jedoch nicht vollenden und am Ende war Jan sein größter Gegner die Zeit. Diese war nach zwei Minuten abgelaufen und Adrian gewann diesen spannenden Kampf.

Am Ende kamen beide Judokas aufs Treppchen. Jan Geier wurde 3ter und Daniel Rösiger 2ter. Beide hatten zwar das gleiche Wettkampfergebnis (2 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage) aber Daniel hatte durch seine zwei Ippon-Siege eine höhere Wertungspunktzahl als Jan. Beide Judokas haben viel gelernt und Spaß gehabt bei diesem schön gestalteten Turnier und freuen sich schon auf ihren nächsten Wettkampf.

Bild: Trainerin Christine mit den beiden Kämpfern (links: Jan, rechts: Daniel)

Breitensport: 27. Sparkassen Alb Marathon

Als Judoverein ist uns eine breitensporttechnische Ausbildung wichtig und so freuen wir uns, dass sich einige Vereinsmitglieder zusammengefunden haben, um an einem Marathon teilzunehmen.

Am Samstag, 21. Oktober 2017, fand der 27. Sparkassen Alb Marathon statt und es starteten in den Disziplinen:

  • 50km/1100Hm Sparkassenlauf:
    • Sievert Kaffenberger
  • 50km/1100Hm Schüle-Stafettenlauf für Betriebs- und Freizeitmannschaften:
    • Christine Edelmann
    • Tobias Kersten
    • Robin Haas
    • Malika Kaffenberger
    • Luca Manzke
    • Ina Kerner
    • Maxim Tugarinov

Die Staffel war eine überdurchschnittlich junge Mannschaft, die sich die Strecke wie folgt teilte:

Christine Edelmann (Start bis Brücke B29, ca. 3km), Tobias Kersten (Brücke bis Waldcafé im Beuteltal, ca. 6km), Robin Haas (Waldcafé bis Parkbucht auf Aasrücken, ca. 10km, hoch und runter, anstrengender Streckenteil), Malika Kaffenberger (Aasrücken bis auf den Rechberg (Verpflegungsstation), ca. 5km, fast nur bergauf), Luca Manzke (Rechberg bis Verpflegungsstation an km35, ca. 10km, anstrengender Streckenteil), Ina Kerner (Verpflegungsstation km35 bis 1. Spielplatz an Trasse, ca. 9km, hauptsächlich bergab), Maxim Tugarinov (Trasse bis Ziel, ca. 5km).

Bis auf eine Übergabe liefen alle – auch im Vergleich zu anderen Teams – reibungslos ab. Kurz vor Ende des Laufes trafen sich alle Läufer, um gemeinsam ins Ziel zu rennen.

Nach 4:54:57 gelangte die Staffel Team-Judo als Platz 35 von 55

und nach 5:06:39 Sievert als Platz 182 von 464 in der Gesamtwertung und Platz 14 von 50 in seiner Altersklasse ins Ziel.

Für den Lauf ließen sich die Teilnehmer auf eigene Kosten Team-Shirts („Team Judo“) anfertigen, auf die sie während der Veranstaltung vereinzelt angesporchen wurden. Somit wurde auch Augenmerk auf unseren allseits geliebten Mattensport gelenkt.

Das Team empfand es als einen sportlichen, anstrengenden, aber gleichzeitig auch wunderschönen Tag. Er hat den Zusammenhalt gestärkt und zusammengeschweißt. Die lange und komplizierte Vorbereitung der Staffeleinteilungen hat sich bezahlt gemacht (dank Pascals Ortskenntnis und Lauferfahrungen). Es war ein wunderschöner und herausfordernder Lauf, top organisiert und mit bester Verpflegung. Lediglich das Wetter hätte etwas kühler sein können.  Den Abend hat ein Großteil des Teams noch bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen lassen. Die Läufer sind sich jetzt schon sicher, im nächsten Jahr wieder eine Staffel zu stellen.

Einen herzlichen Dank möchten wir Sievert Kaffenberger aussprechen, der dieses außerjudomäßige Ereignis finanziert und die Startgelder für alle Teilnehmer bezahlt hat.

 

 

 

Deutsches Judo-Sportabzeichen

Am 21.09.2017 absolvierte der Judo Verein Schwäbisch Gmünd erstmals das Deutsche Judo-Sportabzeichen.
Dieses Abzeichen ist eine Mischung aus einem Fitness-Programm und einem Fitness-Check, aber auch eine ideale Ergänzung zum technischen Kyu- und Dan- Ausbildungs- und Prüfungsprogramm.
Die 9 Teilnehmer des JVSG mussten beispielsweise Übungen wie Haltgriffbefreiungen oder Wurfansätze ausüben. Hinzu kam ein Hindernislauf mit verschiedenen Übungen wie z.B. Slalomlauf oder durch einen Kasten krabbeln und Ausdauerübungen welche Situps und z.B. Liegestütze enthielten.
Allen Teilnehmern bereitete dies einen reisen Spaß. Durch die erste Ausführung des Deutschen Judo-Sportabzeichens erlangten Sie das Bronzene Abzeichen. Anders als beim Deutschen Sportabzeichen wird hier Bronze, Silber und Gold anhand der gezählten Teinahmen am Judo-Sportabzeichen gewertet.
Mario Leicht, 2. Vorstand des JVSG, leitete die Durchführung des Judo-Sportabzeichen. Diese Qualifikation kann er nutzen, um eine Lizenz für sein Sportstudium zu erlangen.

Nächstes Jahr erhofft sich der Verein erneut eine rege Teilnahme am Abzeichen.

BW-Einzelmeisterschaften Männer/Frauen

Am 08.10.2017 fanden die Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften der Männer und Frauen in Sindelfingen statt. In der Sporthalle des Gymnasiums Unterrieden wurde auf 3 Matten gekämpft. Der Judoverein Schwäbisch Gmünd war mit drei Sportlern sowie Trainerin Malika Kaffenberger vertreten.

Bei den Männern trat Tobias Fiebig bis 73 kg an. In der mit 13 Teilnehmern stärksten Gewichtsklasse des gesamten Turniers, gewann Fiebig seinen ersten Kampf. Er warf seinen Gegner zwei Mal mit Ippon-Seoi-nage und erlangte dafür zwei Waza-ari Wertungen. Weiterhin hielt er seinen Konkurrenten aus Karlsruhe in einem Haltegriff, der aber zu keiner Wertung führte. Nach einem taktisch klugen Kampf brachte Fiebig seinen Vorsprung über die Zeit nach Hause. Fiebig konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht weiter am Wettkampf teilnehmen. Er freut sich aber und ist nach Jahre langer Kampfpause stolz auf seine Leistung.

Bei den Frauen starteten Ina Kerner in der Gewichtsklasse bis 63 kg und Hannah Küppershaus bis 70 kg. Beide Kämpferinnen waren 8 Teilnehmer in ihren Klassen und auf je zwei Pools aufgeteilt.

Kerner konnte in ihren drei Kämpfen leider keinen Sieg gegen ihre sehr starken Gegner erringen, die ein sehr hohes Niveau an den Tag legten. Sie musste sich mit Platz 7 begnügen.

Küppershaus ließ sich in ihrem ersten Kampf überraschen und verlor in einem Haltegriff gegen ihre Konkurrentin aus Sindelfingen. Im zweiten Kampf war die Konzentration leider noch nicht auf 100%. K. musste sich nach einer leicht erfolgreichen Standtechnik ihrer Gegnerin aus Nürtingen in einem Haltegriff geschlagen geben. Im dritten Kampf ließ K. der Hockenheimer Rivalin wenig Luft. Nach erfolglosen aber guten Uchi-mata-Ansätzen gelang ein Wurf mit Tani-otoshi. Den vorzeitigen Sieg mit Ippon sicherte sie sich per Haltegriff mit Tate-shiho-gatame. Für die Finalrunde konnte sie sich leider nicht qualifizieren, erlangte aber einen fünften Platz.

Die aufgezeichneten Kämpfe werden nun vereinsintern analysiert, um individuell an Taktik und Technik zu feilen und uns auf kommende Meisterschaften vorzubereiten.

Nordwürttembergische Einzelmeisterschaft der Altersklasse U10

Am 08.10.2017 fanden in Schwieberdingen die Nordwürttembergische Einzelmeisterschaft der Altersklasse U10 statt.
Für den JVSG qualifizierte sich bei den Nord- Württembergischen Einzelmeisterschaften Daniel Rösiger in der Gewichtsklasse bis 25kg.

Daniel bestritt seinen ersten Kampf gegen Philipp Bruch vom TSV Rohr. Daniel versuchte schnell auszuweichen, konnte aber dem gegnerisch angesetzten Tai-otoshi nicht mehr entkommen. Der Gegner hielt ihn in einem sehr engen Kesa-gatame, sodass ein Befreien unmöglich war.

Der zweite Kampf ging gegen Kamal Abdurakhmanov vom VFL Sindelfingen. Man merkte Daniel deutlich an, dass er nicht noch einmal fallen wollte. Er bekam ein Shido (Bestrafung), da er den Gegner zu sehr blockte. Der Kampf ging weiter und trotz der vielen guten Ausweichtechniken, wurde Daniel mit einem Osoto-otoshi mit der Wertung Ippon geworfen.

Beim letzten Kampf gegen Noah Huber vom TV Vaihingen/Enz hatte Daniel einen sehr ebenwürdigen Gegner. Daniel schaffte es durch perfektes Ausweichen und Kontern die erste kleine Wertung für seinen Wurf Osoto-otoshi zu erhalten. Leider konnte sich der Gegner aus dem Bodenkampf befreien und es ging im Stand weiter. Mit derselben Taktik gelang Daniel ein weiterer schöner Wurfansatz, dieser gab allerdings keine Wertung. Der Gegner hat sich dem Ausweichen und Kontern von Daniel im Verlauf angepasst und es gelang ihm nun auch Daniel mit einem Osoto-otoshi zu werfen und mit anschließenden festen Haltegriff den Kampf zu gewinnen. Dennoch hätte dieser Kampf auch andersherum ausgehen können.

Am Ende des Wettkampftages hatten wir einen würdigen 4ten Platz.

Für Judoka und Trainer war es ein sehr ereignisreiches Wochenende, an dem viel Erfahrung gesammelt wurde.